Impressionen vom Bouleplatz


Bericht über unser Herbstturnier 2017:

 

Dieses Jahr meinte Petrus es gar nicht gut mit uns. Fing der Wahltag zur Bundestagswahl noch trocken an, zeigte sich der Regen im Laufe des Turniers in seinen verschiedenen Facetten von wenig bis viel. (Ganz viel wurde es Gottseidank erst, als wir am Zusammenpacken waren!)

Drei Runden waren angesetzt, 30 SpielerInnen fanden sich um 10 Uhr auf dem Platz ein. So gab es auf unseren sieben Plätzen neben 12 Dubletten (2er-Teams) auch 2 Tripletten (3er-Teams).

In jeder Runde gab es immer mindestens ein Feld, auf dem länger gespielt wurde, da es dort ein sehr enges Spiel gab. Auf anderen Feldern reichte auch eine schnelle 8:0 Führung nicht für den Sieg - den gibt es bekanntlich erst mit 13 Punkten.

Das Buffet nach zwei Runden war wieder bestens angereichert mit köstlichen Leckereien -  dieses Jahr zum ersten Mal auch mit einem warmen Essen (Ratatouille nach original französischem Rezept von Sabine), so dass es gestärkt in die dritte und letzte Runde ging.

Die Erstplatzierten in diesem Jahr haben sich mit 18,21 und 24 Differenzpunkten absetzen können: Klaus Furhmann auf Rang 3, Karin Barth auf Rang 2 und Manfred Lehmann auf Platz 1 haben den Wein und die Medaillen (und den Wanderpokal für den Erstplatzierten) mit nach Hause nehmen dürfen.

 

Fazit: auch wenn Petrus nicht auf unserer Seite war - der guten Laune tat das keinen Abbruch.

Bericht über 15 Jahre Boulesparte im VVV

Bericht über die Boule-Sparte aus dem VVV-Ü50-Magazin

Bericht über unser Anboulen am 30. April 2017:

 

Das bange Hoffen und ständige Wetter-App-Checken hat sich ausgezahlt: Am 30. April schien die Sonne aus allen Löchern und hat dem kalten und nassen April damit ein gutes Ende beschert.
Ein gutes Ende nahm nach mehr als vier Stunden auch das alljährliche Anboulen des VVV vor dem Burgdorfer Schloss, bei dem 36 Aktive um den Titel des "Besten Boulers Burgdorfs" angetreten waren.
Nach drei spannenden Runden war es am Ende so knapp wie noch bei keinem Turnier zuvor: während der erste und zweite Platz mit jeweils drei Siegen und nur einem Spielpunkt Differenz an Karin Barth und Wolf Weber ging, tummelten sich auf dem dritten Platz gleich drei MitspielerInnne mit je zwei Siegen und 13 Pluspunkten: Ingrid Koßmala, Regine Fromheim und Martin Groß.
Aber nicht nur Petrus hatte es mit den Boulern gut gemeint, auch die zahlreichen mitgebrachten Leckereien schafften es, die notwendigen Pausen zwischen den Sätzen angenehm zu verkürzen. Neben Wasser und Wein gab es selbstgemachtes Fingerfood und Salate.
Das Fazit: bei solch einem Wetter macht Boule doch mehr Spaß als bei Frost und Nieselregen.
Die Boulesparte freut sich an jedem Dienstag ab 10 Uhr, Freitag ab 16:00 Uhr und Sonntag ab 10:30 Uhr auf jeden Fall auf neue Gesichter. Leihkugeln für die ersten Wurfversuche sind in ausreichender Zahl vorhanden.

Boulen kann man auch im Winter (wenn die Schneedecke nicht allzu hoch ist)!

Auch am ersten Weihnachtstag wurde geboult!

Unser Bosseln am 19 November 2016 bei strahlendem Sonnenschein:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht der HAZ vom 9.11.2016 über unser Herbstturnier

Unser Herbstturnier 2016:


Unser Herbstturnier 2015


Anboulen 2015 bei Regen


Bilder aus dem Frühjahr 2015 bei frostiger Sonne